Methoden zur Beeinflussung der kleinräumigen Witterung

Prinzip der Wolkenimpfung

Durch vertiefte Kenntnis der Naturgesetze vermag man heute gewisse meteorologische Vorgänge kleinräumig zu beeinflussen, vor allem um Wetterextreme zu mildern:

In ihrer tatsächlichen Wirksamkeit umstritten ist die Methode der sogenannten „Wolkenimpfung“. Durch das Einbringen künstlicher Kondensationskerne („Kohlensäureschnee“, Silber- oder Bleiiodid) in vorhandene Wolken soll sowohl die Niederschlagsmenge in trockenen Regionen erhöht, wie Unwetterereignisse kontrolliert und vermieden werden, z. B. im Bereich der Hagelabwehr


Quelle: Wikipedia